Winterdienst

Dienstleistungen im Bereich Winterdienst

Die wesentlichen Teilbereiche unserer Leistungen im Bereich Winterdienst umfassen:

  • Personal & Prozesse
  • Winterdienst-Organisation
  • Technische Anlagen wie u.a. Silotechnik
  • Winterdienstfuhrpark
  • Streugutlogistik
  • IT-Systeme
  • Betriebs- und Treibstoffe
  • Betriebsstandorte der Winterdiensttechnik
  • Werkstätten
  • Strukturen des Winterdienstes
  • Tourenplanung, Umwelt- und Arbeitsschutz
    Diese Themenbereiche im Zusammenhang ergeben die maximalen Optimierungsmöglichkeiten für unsere Winterdienstkunden.

Überblick über den Winterdienst

Nutzen / Potenzial

Bei einer ganzheitlichen Herangehensweise sind die unter Nutzen/ Potenzial genannten Verbesserungen möglich, natürlich immer ausgehend von der jeweiligen Echtkundensituation.


Unsere Leistungen

Gesamtkosten

Analyse Ihrer Gesamt-Winterdienstkosten mit Einzelbereichen und Aufzeigen der Kostenpotenziale.

Personal- und Prozesse

Analyse von:

  • Ablauforganisation
  • Einsatzplänen
  • Streupläne, Streustrecken
  • Personalstruktur
  • Schichtdienstmodellen unter Einbeziehung der Fremdleister im Winterdienst
  • Aufzeigen der Optimierungsmöglichkeiten unter Einsatz von Software.

Organisation

Analyse von:

  • Gesamtorganisation Winterdienst
  • Aufbauorganisation
  • Stellenbeschreibungen
  • Arbeitssicherheit
  • Eingruppierungen mit Aufzeigen von Veränderungsbereichen

Technische Anlagen

Analyse von:

  • Streugutsituation im Hinblick auf die Technischen Anlagen
  • SILO-Systeme, Sand-Salz-Systeme, Mischgut-Systeme
  • Zulade- und Endladetechniken mit Aufzeigen der mittel-und langfristigen Potenziale
  • Amortisation / Nutzen
  • Amortisation Siloanalagen im 4. Jahr
  • reduzierte Fahrzeugkosten
  • reduzierter Lade – und Logistikzeiten

Fuhrparkkosten, Fahrzeugbeschaffung & Werkstätten

Analyse von:

  • der eingesetzen Fahrzeugtechnik
  • Beschaffung & Vergaben
  • Werkstätten
    Mit Aufzeigen der Fahrzeugoptimierung über Technik, geänderter Vergabestrategien, Bündelung, Kooperation und Kauf-, Leasing- und Miete-Berechnungen werden die optimalen Einsparungen erzielt.

Streugutmaterial

Analyse von:

  • Streugutkosten
  • Bevorratungskosten
  • Handlingskosten
    Dadurch werden Kostenreduzierungen in allen 3 Bereichen möglich.
    Die Berücksichtigung von Lieferanten-Lägern wird sichergestellt.

IT – Kosten

Analyse von:

  • Gesamtfuhrparkkosten
  • Kostentransparenz
  • Produktivität
  • AFA & Betriebskosten
  • Speziell Werkstattkosten
    Durch den Einsatz von Fuhrparksoftware werden mögliche Potenziale aufgezeigt.
    Die Investitionskostenreduzierungen werden durch Transparenz aller Winterdienstfahrzeugdaten erzielt.

Treib- und Betriebsstoffe

Analyse von:

  • Diesel- und sonstigen Betriebsstoffkosten
  • Eigentankstellen vs. Tanken über Verträge / Tankkartensysteme

Kostenreduzierungen können über veränderte Beschaffungsverfahren erzielt werden, z.B.:
„ROT“ – Rotterdamer Notierung

  • über Bündeleffekte
  • über Kooperationen

Betriebsstandorte

Analyse von:

  • zentralen und dezentralen Winterdienst Standorten
  • Betriebshoforganisationen
  • Logistik- und Lägerbereichen
  • Winter-Diensttechniken
  • Aufzeigen der Potenziale u.a. auch mit Standortvarianten.

Kundenstruktur

  • 24-Std.- Betreuung
  • Prüfung und Optimierung von zusätzlichen Winterdienst-Kundenbereichen (zusätzlich zum bisherigen kommunalen Winterdienst).
    Dadurch wird eine weitere Kostendeckungsmöglichkeit erschlossen.

Tourenplanung

Analyse von:

  • Organisation
  • Dokumentation
  • Nachweisführung
    Durch Tourenplanungsverbesserungen optimaler Einsatz des Personals und Materials.